Power Naps sind das Geheimrezept von SHSG Präsident Dardan Zeqiri

Dardan, was hat Dich motiviert, Dich als Präsident zu bewerben?
Dardan Zeqiri: Ich war schon vorher in der Studentenschaft aktiv und habe dadurch mitbekommen, wie die SHSG operiert und wie die Abläufe sind. Ich fand es sehr interessant, weil man viel Verantwortung übernehmen muss, was für die eigene Persönlichkeitsentwicklung sehr positiv ist. Zum anderen habe ich schon andere Erfahrungen machen können und habe das Gefühl, ich kann so auch anderen etwas zurückgeben. Ich denke, ich kann an der Uni mitwirken, um das Angebot weiterzuentwickeln. Mein persönliches Anliegen ist es, den Impuls in Richtung Modernisierung und Digitalisierung der Uni zu geben, wie zum Beispiel mit der neuen Legi.

Was sind Deine Aufgaben als SHSG-Präsident?
Zeqiri: Die SHSG ist nach dem Prinzip der Gewaltenteilung aufgebaut. Der Vorstand operiert als Exekutive und bespricht die Strategie der Studentenschaft, die dann vom Parlament abgesegnet wird. Als Präsident führt man den Vorstand mit seinen unterschiedlichen Ressorts. Man hat noch zwei weitere Handlungsfelder: die Uni nach aussen repräsentieren und eigene Projekte leiten. Ich engagiere mich zum Beispiel sehr für den Buddy Support, der sich an Assessis richtet, die nicht sofort in ein soziales Umfeld gelangen und erst wenige Leute kennen. Sie werden dabei über die Startwoche hinaus systematisch von älteren Studenten unterstützt.

2_Interview_bWie bringst Du diese Verpflichtungen mit Deinem Studium unter einen Hut?
Zeqiri: Es ist mit sehr viel Planung verbunden. Meine Woche ist schon am Sonntag voll. Man ist dadurch unflexibel und immer sehr beschäftigt, aber wenn man das Ganze vernünftig plant, dann geht es schon. Der Alltag muss von Anfang an geregelt sein, damit ich allen meinen Aufgaben auch nachkommen kann. Im Studium musste ich dafür ein wenig zurückschrauben. Ich mache weniger Credits und werde noch ein Semester anhängen. Mein Geheimnis sind viele Power Naps.
Kann man sich auch schon als Assessi in der SHSG einbringen?
Zeqiri: Ein wichtiger Bestandteil ist das EvaluationstTeam, wobei die Assessis nach dem Besuch der Veranstaltung die Professoren evaluieren können, Feedback geben und mitteilen, wo sie noch Verbesserungspotenzial sehen. Diese Vorschläge werden gerne aufgenommen, weil mit ihnen die Lehre stetig verbessert werden kann. Auch spannend sind andere Möglichkeiten in den Teams der SHSG oder der Initiative, wo man sich je nach Interessen engagieren kann. Dazu gehören unter anderem Prisma, Gastro, das Ressort International und die SKK.

Gibt es etwas, das Du den neuen Assessis mit auf den Weg geben kannst?
Zeqiri: Sie sollen sich irgendwo engagieren. Die Vereinslandschaft und HSG-Kultur leben vom Engagement der Studierenden. Ob man das über Interessenvereine oder die Studentenschaft tut, ist jedem einzelnen überlassen. Man muss nicht gleich im Vorstand sitzen, es reicht, wenn man einfach mit dabei ist und an den Events teilnimmt. (von Paula Patzelt)

0 Kommentare zu diesem Artikel


Schreiben Sie einen Kommentar