Willkommen zum Startwochenblog der Startwoche 2015!

Willkommen bei der Startwoche der Universität St.Gallen (HSG)

Die Startwoche 2015, die vom 07. bis zum 11. September 2015 stattfindet, steht im Zeichen des Themas «Zukunftsraum Schweiz – Risiken und Chancen».

Die Schweiz als moderne Gesellschaft ist einer Vielzahl verschiedenartiger Risiken ausgesetzt, die zum Teil leicht erkennbar, zum Teil aber auch weniger offensichtlich und direkt sind. So sieht sich die Schweiz Entwicklungen wie der Globalisierung und einer damit verbundenen zunehmenden Vernetzung, dem Klimawandel, demographischen Veränderungen, wirtschaftlichen und politischen Risiken sowie Risiken, die aus neuen Technologien hervorgehen oder auch Naturkatastrophen gegenübergestellt. Zukünftig werden nicht mehr nur Einzelereignisse oder einzelne Entwicklungen betrachtet, sondern vor allem auch deren Interdependenzen und Verknüpfungen berücksichtigt werden.

Risiken identifizieren und bewerten
Verschiedenartige Herausforderungen und deren Vernetzung untereinander, bedingt u.a. durch wirtschaftliche Veränderungen, neue Technologien, gesellschaftliche Entwicklungen oder naturbedingte Ereignisse, müssen bewältigt werden. Um Risiken begegnen zu können, müssen diese identifiziert und deren Auswirkungen bekannt sein oder abgeschätzt werden können. Hierfür sind umfassende Analysen nötig, die potentielle Risiken aufzeigen und mögliche Chancen identifizieren. Mit Szenarien, als Denkmodelle für mögliche Entwicklungs- oder Ereignisabläufe, können die Auswirkungen differenziert analysiert und die Eintrittswahrscheinlichkeit abgeschätzt werden. Darauf basierend können sodann entsprechende Handlungen und Massnahmen – sei dies präventiv oder kurativ – eingeleitet werden.

Risikomanagement-Prozess
In Fallstudiengruppen à ca. 20 Personen durchlaufen die neueintretenden Studierenden den Risikomanagement-Prozess und beschäftigen sich mit der aktuellen Situation in der Schweiz. Als Schlussprodukt wird ein «Risikobericht» für die Schweiz erstellt, der die wesentlichen Risiken, aber auch eine Identifikation von Chancen und entsprechend sinnvolle und wirksame Handlungsempfehlungen beinhaltet. Ziel ist aktuell vorhandenen bzw. sich abzeichnenden risikobehafteten Entwicklungen und Ereignissen vorzubeugen, diese abzuwehren und zu bewältigen sowie die sich daraus ergebenden Chancen zielbringend und effizient zu nutzen.
Die Arbeit an der Fallstudie wird durch Inputreferate und Hintergrundinformationen ergänzt. Unterstützt wird die Startwoche 2015 durch den Presenting Partner Helvetia Versicherungen.

Weitere Informationen über die Startwoche, finden Sie unter http://www.startwoche.unisg.ch

Die Startwoche 2015 wird durch das Doku-Team begleitet und dokumentiert. Um einen Einblick in die spannende Medienarbeit und die tägliche Aufgabe des Doku-Teams finden Sie auf unserem Startwochenblog von 2014 bzw. in der Spalte rechts von noch weiteren vergangenen Startwochen.

0 Kommentare zu diesem Artikel


Schreiben Sie einen Kommentar